Die Prozesskultur trägt dazu bei, den Führungskräften und Mitarbeitern die festgeschriebenen Werte zu vermitteln. Sie formuliert die Grundhaltungen und Spielregeln für das tägliche Miteinander
 
 
Birgit Schuler, Changemanagement

 
Die Prozesskultur trägt dazu bei, den Führungskräften und Mitarbeitern die festgeschriebenen Werte zu vermitteln. Sie formuliert die Grundhaltungen und Spielregeln für das tägliche Miteinander
 
 
Birgit Schuler, Changemanagement

 
Die Prozesskultur trägt dazu bei, den Führungskräften und Mitarbeitern die festgeschriebenen Werte zu vermitteln. Sie formuliert die Grundhaltungen und Spielregeln für das tägliche Miteinander
 
 
Birgit Schuler, Changemanagement

Change-Management - Prozesskultur

Entscheidet sich ein Unternehmen dafür, die betriebliche Organisation stärker auf die wesentlichen Geschäftsprozesse auszurichten oder ein Geschäftsprozessmanagementsystem einzuführen, ist es sehr sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig, eine Prozesskultur zu entwickeln, die die Führungskräfte und Mitarbeiter in diesem Vorhaben trägt und Ihnen eine eindeutige Richtung vorgibt.

Prozesskultur ergänzt die Unternehmenskultur eines Unternehmens. Sie trägt dazu bei, den Führungskräften und Mitarbeitern die festgeschriebenen Werte zu vermitteln. Sie formuliert Grundhaltungen und Spielregeln für das tägliche Miteinander.

Eine stärkende Prozesskultur wirkt also in zwei Richtungen: Zum einen definiert sie wesentliche Werte und Leitplanken für die Führungskultur und somit direkt für das Führungsverhalten jeder einzelnen Führungskraft. Zum anderen gibt sie den Mitarbeitern Orientierung, Wertschätzung, Vertrauen, Identifikation, Motivation und Sicherheit.

Eine formulierte Prozesskultur gibt folgenden Aspekten des Miteinander eine klare Ausrichtung:

  •    Vertrauen in das Unternehmen, die Führungskräfte und die eigene Leistung
  •    Wertschätzung, Respekt und Fairness im gegenseitigen Umgang
  •    Zusammenarbeit im Sinne der definierten bzw. vereinbarten Prozesse
  •    Anerkennung, Lob und Kritik
  •    Änderungen als Weg zur exzellenten Unternehmensleistung
  •    Lernen als ständige Aufgabe

Eine Prozesskultur zu entwickeln ist kein Projekt von ein paar Wochen oder Monaten, sondern ein auf eine längere Dauer angelegtes Vorhaben. Im Wort Prozesskultur steckt das Wort „Kultur“. Kultur ist dann vorhanden, wenn wir von Beständigkeit reden können, wenn bestimmte Grundhaltungen aus Überzeugung heraus in den Köpfen aller Mitarbeiter verankert sind. Damit dies geschehen kann, braucht es ein geplantes Vorgehen, das über mehrere Phasen, analog einem normalen Managementzyklus, die notwendigen Voraussetzungen dafür schafft:

Phase 1: Analyse der aktuellen Gegebenheiten: Wo steht das Unternehmen bzw. deren Entscheidungsträger auf dem Weg zu einer Prozesskultur wirklich? Gibt es eine Unternehmenskultur, die tatsächlich gelebt wird und gibt es darin Raum für eine Prozesskultur? Welcher Führungsstil wird durch die Führungskräfte gelebt und wie steht dieser im Einklang zur angestrebten Unternehmenskultur? Wie ist das Führungsverhalten der Führungskräfte und wie wird sie von den Mitarbeitern wahrgenommen? Wie ist das Klima im Unternehmen? Herrscht eine Atmosphäre des Vertrauens, des respektvollen Umgangs miteinander? Wie steht es um die Motivation der Mitarbeiter?

Phase 2: Formulierung der angestrebten Werte und Spielregeln : Die obersten Entscheidungsträger erarbeiten die angestrebten Werte und formulieren hierfür die Rahmenbedingungen und Spielregeln, die im Einklang mit der Unternehmenskultur stehen. Ferner geht es darum ein Messinstrument zu entwickeln, mit dem es gelingt, die Fortschritte hin zu einer Prozesskultur transparent zu machen.

Phase 3: Erarbeiten eines Masterplans für den Weg hin zu einer erfolgreichen Prozesskultur. Hierbei geht es darum, aus der in der Phase 1 gewonnenen Erkenntnisse Maßnahmen abzuleiten die geeignet sind, die Rahmenbedingungen und Verhaltensweisen zu entwickeln und in den Arbeitsalltag zu verankern.

Phase 4: Umsetzung der definierten Maßnahmen und Erfahrungen sammeln: In dieser Zeit arbeiten Führungskräfte und Mitarbeiter die beschriebenen Maßnahmen ab. Dies geschieht sowohl mit externer Hilfestellung, als auch eigenverantwortlich.

Phase 5: Zwischenbilanz ziehen: Zu festgelegten Zeitpunkten wird der Umsetzungsgrad der angestrebten Prozesskultur gemessen und allen Beteiligten transparent gemacht.

Phase 6: Maßnahmen ggf. anpassen und fortsetzen: Die Ergebnisse dieser Messung können zur Folge haben, dass der Masterplan modifiziert werden muss, z.B. durch eine veränderte Gewichtung der Maßnahmen oder durch eine neue Fokussierung auf einzelne Abteilungen, Hierarchieebenen usw .

Die UBK GmbH unterstützt Sie in allen Phasen auf dem Weg zu einer erfolgreichen Prozesskultur. Wir stellen Ihnen die erforderlichen Methoden und Instrumente zur Verfügung, um Ihre Ist-Situation zu analysieren. Unsere Erfahrungen helfen Ihnen, wenn es darum geht, die Werte des Unternehmens zu formulieren und sinnhafte Spielregeln zu entwickeln.

Auch bei der Masterplanerstellung und der daraus abzuleitenden Projektierung können wir Sie unterstützen. Gerne stellen wir Ihnen einen erfahrenen Projektleiter bereit, der als Externer auch die notwendige Distanz und Neutralität bewahrt. Wir definieren mit Ihnen die notwendigen Maßnahmen, entwickeln passende Trainings für die Führungskräfte und bieten bei Bedarf individuelles Coaching an.

Wenn es darum geht, Zwischenbilanz zu ziehen, die Erfolge, aber auch die noch vorhandenen Defizite zu identifizieren und transparent zu machen, ist eine neutrale Instanz wichtig. Sie genießt das nötige Vertrauen auf allen hierarchischen Ebenen und bei allen Interessensgruppen im Unternehmen. Das trägt dazu bei, dass die Ergebnisse glaubwürdig sind und von allen angenommen werden können. Wenn gewünscht, stehen unsere Berater und Trainer als Auditoren bereit.

Schließlich erarbeiten wir, wenn nötig, Handlungsempfehlungen für das weitere Vorgehen im Masterplan. Wir erstellen Änderungsvorschläge für bestehende Maßnahmen und entwickeln neue, sinnvolle Aktivitäten, die Ihr „Projekt Prozesskultur“ auf Kurs halten und weiter voranbringen.